Luftaufnahme Schwingarena web

Stucki Christian ist als neuer König gekürt und die Organisatoren ziehen eine äusserst positive Bilanz. Auch aus Sicht der beiden Zuger IT-Spezialistinnen redIT Services AG und beelk Services AG, welche am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest die Informatik betreuten, ist der Anlass ein voller Erfolg. Das ESAF 2019 und seine Informatik haben neue Massstäbe gesetzt.


Die über 400'000 Besucherinnen und Besucher des grössten ESAF aller Zeiten haben von der Informatik kaum etwas mitbekommen, das ist gut so und ein Beleg dafür, dass der Betrieb reibungslos funktionierte. «Wir sind sehr zufrieden, wie es gelaufen ist», sagt Andreas Kleeb, Inhaber der beiden Zuger IT-Firmen und Mitglied des ESAF-OK. Ein Kernteam von rund 10 Personen überwachte den Betrieb konstant, musste sich aber zu keinem Zeitpunkt um kritische Störungen kümmern.Die beiden IT-Spezialistinnen waren unter anderem für das Web-Hosting, das Netzwerk und für das zeitnahe Printing der Einteilungs- und Ranglisten des ESAF zuständig.

Ohne Konnektivität kein ESAF
Im Zentrum der IT-Infrastruktur am ESAF stand das Netzwerk. Geplant, umgesetzt und betreut wurde es von der redIT Services AG. Auf eine unterbruchsfreie Konnektivität zählten alle: die Sportlerteams, die auf den Screens in den Verbandszelten die aktuellen Resultats- und Einteilungslisten benötigten, die Blaulichtorganisationen, die den gesamten Anlass permanent vom Kommandoposten aus beobachteten und natürlich das Public Viewing mit den Grossleinwänden. Dazu kamen etliche weitere Verbraucher wie Bankomaten, Kassensysteme, Rechnungsbüro, Eingangskontrollen und der Medien-Bereich. Auch für die Radio- und Fernseh-Liveübertragung und die Anbindung der Mobile-Antennen wurde das ESAF Glasfasernetz genutzt. «Trotz einer genauen Planung war das Abschätzen des tatsächlichen Verbrauches am Fest eine grosse Herausforderung», erläutert Kleeb, der als ESAF OK-Stabsstellenleiter für die Informatik verantwortlich war. «Die Netz-Architektur musste wegen den baulichen Vorbereitungen bereits drei Jahre vor dem Fest definiert werden, ohne dass genaue Anforderungen vorlagen», erläutert er.

Ein Netzwerk mit Massen wie der Schwingerkönig
Der Blick zurück zeigt: Die Netzwerkingenieure der redIT Services AG schätzen richtig ab und entwarfen ein Netzwerk, welches mit dem Format eines Schwingerkönigs mithalten kann: Ein redundanter Glasfaser-Backbone rund um die Arena und die Stadt Zug mit einem Durchsatz von mehreren 10 Gbit/s, über 50 Switches, 50 Access Points und über 3'000 Access Ports. Neben dem bestehenden Glasfasernetz in der Stadt Zug wurden für das physische LAN vor Ort zusätzlich rund 7 km Glasfaser- und 18 km Kupfer-Leitungen verlegt. Am Festwochenende wurden 20 verschiedene virtuelle Netzwerke in Betrieb genommen. An der Schnittstelle zum Internet tauschte das Netzwerk 6.2 TB an Daten aus (ohne Fernseh-Liveübertragung und Mobilfunk).

In acht Gängen zu 124'000 Seiten
Einer der verschiedenen Verbraucher war der Hochleistungs-Druckerpark der beelk Services AG. Die Spezialistin für Managed Print Services übernahm die anspruchsvolle Aufgabe, jeweils unmittelbar nach Bekanntwerden der neusten Resultate sofort rund 15'000 Einteilungs- und Ranglisten zu drucken. Diese wurden dann von rund 200 Helfenden ausgetragen und die Festbesucher hielten nur Minuten nach dem letzten Gang aktuelle Unterlagen in den Händen. Und auch das funktionierte, wie Daniel Merz zufrieden resümiert: «Wir konnten alle acht Druckgänge zuverlässig ausführen». Merz ist Vorsitzender der Geschäftsleitung und Mitinhaber der beelk Services AG. Druckgang im ESAF-Kontext bedeutet, dass 40 HP-Laserdrucker mit einer Kapazität von 2'000 Seiten pro Minute gleichzeitig anspringen. Gerade beim ersten Ernst-Einsatz ein erlösendes Geräusch: «Wir haben unser Cluster-Printing vorab ausgiebig getestet. Direkt vor dem ersten Druckjob waren wir aber schon etwas angespannt, denn Fehler verträgt es hier keine». Insgesamt 124'000 Seiten konnten ohne nennenswerte Probleme gedruckt werden.

50 Millionen Webpages ausgeliefert
Ähnlich eindrückliche Zahlen können zum Betrieb der Webseite genannt werden. Die Website des ESAF wurde in Zug von der redIT Services AG gehostet und war ohne Unterbruch auch bei Höchstlast verfügbar. In der Zeitspanne vom 21. – 27. August besuchten über 200'000 Unique Visitors den Webauftritt www.esafzug.ch – rund die Hälfte davon allein am Samstag 24. August, dem ersten der beiden ESAF-Tage. Insgesamt wurden rund 50 Millionen einzelne Sites mit einem Datenvolumen von rund 4 TB ausgeliefert, 99.3% davon georedundant cached.

Kontakt für Anfragen:

Andreas Kleeb, ESAF OK, Stabsstellenleiter Informatik & VRP beelk group, andreas.kleeb@beelk.com, +41 41 747 50 00 oder +41 79 831 30 00
Der Wettbewerb hat am 2. August 2019 geendet. Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und ein spannendes und unterhaltsames Schwingfest!

Wussten Sie, dass im Hintergrund des ESAF eine Drucker-Infrastruktur aufgebaut wird, die 100'000 Seiten in nur 10 Minuten zu drucken vermag? Erfahren Sie hier, wie das möglich ist.
Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb akzeptieren die Teilnehmemden die folgenden Teilnahmebedingungen:
  1. Teilnahmeberechtigt sind ausschliesslich natürliche Personen ab einem Alter von 18 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz.
  2. Pro Person ist nur eine Teilnahme zulässig.
  3. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig vom Erwerb von Waren oder Dienstleistungen der redIT. Die Abgabe von Daten über das Anmeldeformular stellt kein Rechtsgeschäft dar.
  4. Teilnahmeschluss ist der 2. August 2019.
  5. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind alle Mitarbeitenden der beelk group. Dies schliesst auch die Angehörigen (Partner, Kinder, Eltern) der Mitarbeitenden ein
  6. Eine Teilnahme in fremdem Namen, etwa in Vollmacht oder Vertretung Dritter, ist nicht gestattet.
  7. Eine Teilnahme als Gemeinschaft oder in anderer Form von Zusammenschlüssen, ist nicht gestattet.
  8. Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme.
  9. Mit der Teilnahme am Wettbewerb erklären sich die teilnehmenden Personen ausdrücklich einverstanden, dass ihre Daten gespeichert und für werbliche Zwecke von der redIT Services AG, der beelk Services AG und der Kinetic AG verwendet werden dürfen. Mit Ausnahme dieser drei Unternehmen werden die Daten nicht an weitere Unternehmen weitergegeben. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin kann die Zustimmung zur Nutzung seiner oder ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widerrufen (per Mail an marketing@redit.ch).
  10. Die Preise werden ausschliesslich als Sachpreise ausgerichtet, eine Umwandlung der Preise in einen Barbetrag ist nicht möglich.
  11. redIT behält sich vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit ändern zu können, das Wettbewerbsdesign zu ändern oder den Wettbewerb abzubrechen.
  12. redIT behält sich vor, Teilnahmen, welche missbräuchlichen Charakter haben, den Wettbewerb zu manipulieren versuchen, gegen die guten Sitten oder die vorliegenden Bedingungen verstossen oder in sonstiger Form unlauteren Charakters sind, ohne Angabe von Gründen zu löschen und vom Wettbewerb auszuschliessen.
  13. Zum Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.
  14. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. 
  15. Es gilt schweizerisches Recht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Veranstaltering des Wettbewerbes ist die redIT Services AG.

redIT und beelk: Kranzpartnerschaft ESAF 2019

190606 Header ESAF Kranzpartnerschaft web

Nach fast 60 Jahren gastiert das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest ESAF wieder in Zug - in der Heimat der redIT Services AG und die beelk Services AG. Als Unternehmen mit starken regionalen Wurzeln ist es für uns Ehrensache, dass wir als stolze Kranzpartnerinnen am traditionsreichsten aller Schweizer Volksfeste mit dabei sind. Und unsere Kompetenzen in den Bereichen IT und Print Services voll einsetzen.


Für die Ausgabe 2019 erwartet das ESAF eine Besuchermasse von über 300'000 Personen, welche über drei Tage verteilt durch das Festgelände schlendert und in der Zug Arena Platz nehmen wird. Nicht nur deswegen ist das ESAF ein Unterfangen der Superklasse. Das OK umfasst 200 Personen, das Budget beträgt CHF 30 Millionen Franken, rund 4'000 Helfende packen an der Front mit an und das gewaltige mediale Echo hallt vom Boden- bis zum Genfersee durch das ganze Land.

Erfolgsgeschichte: «Die versteckte Königsklasse»



Ohne sie wäre das grösste Volksfest der Schweiz nicht möglich – und doch bekommen die 300'000 Besuchenden nichts von ihr mit. Die Rede ist von der ESAF-Informatik. Das Glasfaser-Netzwerk und die Hochleistungs-Drucker im Hintergrund des Eidgenössischen spielen in ihrer eigenen Königsklasse.